epas ergänzt das logistische Netzwerk im Bereich Windenergie

Emden, 15. Juli 2021 | Erste Seeschiffsverladungen mit Windkraftanlagenkomponenten für einen führenden Hersteller von Windenergieanlagen aus dem südlichen Emsland. Maschinenhäuser, Getriebe und Naben sind per Binnenschiff am Nordkai angeliefert worden. Nun erfolgt der Export.

Am Wochenende wurden bei epas in Emden am Nordkai Komponenten von Windkraftanlagen verladen, die per Binnenschiff aus dem südlichen Emsland angeliefert wurden. Die Komponenten bestehen aus dem Maschinenhaus (Machine head), der Nabe (Hub) und dem Getriebestrang (Drive train) mit einem Stückgewicht bis über 100 t.

Die Komponenten werden bei epas zwischengelagert und für den Export vorbereitet: Für weltweite Projekte werden sie auf Seeschiffe rückverladen. Die ersten Binnenschiffe wurden schon gelöscht, die Beladung entsprechender Seeschiffe ist geplant. Emden konnte sich gegenüber anderen Nordseehäfen durchsetzen und punktet mit seiner Zuverlässigkeit. “Wir freuen uns auf eine angenehme Zusammenarbeit und auf eine Weiterentwicklung unseres Portfolios!”, so Florian Harms, Handlungsbevollmächtigter bei epas.

 

Über epas:

Ems Ports Agency and Stevedoring Beteiligungs GmbH & Co. KG, kurz epas, ist ein „full service Partner“ für Hafendienstleistungen, wie Offshorelogistik, Agentur, Befrachtung, Stauerei, Projektladung, Logistik, Zollabwicklung und Lagerhaltung im Emder Hafen. Die epas ist seit 1993 am Nordkai und Südkai auf 20 Hektar tätig und verfügt ebenfalls über ausreichend Lagerkapazitäten. 70 MitarbeiterInnen; 30 moderne Umschlagsgeräte; Anschluss an Autobahn; Binnenwasserstraßen- und Bahnnetz bieten alle Möglichkeiten.

Beispielbild Copyright: Kai-Hendrik Nikiel
Copyright: Kai-Hendrik Nikiel