BRAKE • CUXHAVEN • EMDEN • LEER • NORDENHAM • OLDENBURG • PAPENBURG • STADE • WILHELMSHAVEN • BRAKE • CUXHAVEN • EMDEN • LEER • NORDENHAM • OLDENBURG • PAPENBURG • STADE • WILHELMSHAVEN
DE
EN
ZH

EPAS nimmt neuen Hafenmobilkran in Betrieb

 

Emder Hafenumschlagsunternehmen investiert in neuen 150-Tonnen-Mobilkran – Verkauf des Vorgängermodells nach Dänemark

Emden, den 27. Mai 2014 | Mit dem neuen Hafenmobilkran, den die EPAS Ems Ports Agency & Stevedoring Beteiligungs GmbH & Co. KG ab sofort am Nordkai in Emden einsetzt, kann das Unternehmen die Umschlagsprozesse noch effektiver gestalten. Der Kran wurde per Binnenschiff direkt vom Herstellerwerk in Düsseldorf nach Emden verschifft, wo in den vergangenen fünf Wochen der Aufbau des Krans erfolgte. Seit rund einer Woche ist der neue Hafenmobilkran mit einem Hubvermögen von 150 Tonnen nun bei EPAS im Einsatz. Der Vorgänger, ein Mobilkran mit 100 Tonnen Hubkraft, wurde nach Dänemark verkauft und am 23. Mai auf M/V „MERI“ verladen und nach Kalundborg transportiert.

Die Investition in das neue Kranequipment am EPAS-Terminal war notwendig geworden, um den stetig wachsenden Schiffsgrößen und den sich verändernden Kundenanforderungen zu begegnen. „Die Windkraftanlagen unseres Hauptkunden, dem Auricher Windkraftanlagenhersteller ENERCON, werden immer größer. Aber auch andere Güter, die wir hier verladen, wie etwa Teile aus dem Anlagen- und Maschinenbau oder für die Offshoreindustrie, haben den Vorgängerkran oft bis an seine Belastungsgrenze gebracht“, erklärt Heinrich Smidt, Geschäftsführer der EPAS Ems Ports Agency & Stevedoring GmbH & Co. KG. Der neue Kran war bereits Mitte April in Emden mit dem Binnenschiff „Modena“ eingetroffen. Fünf Wochen dauerte der Aufbau bis zur offiziellen Übergabe des Krans an EPAS am 20. Mai. Erster Einsatz des neuen Hafenmobilkrans, einem Terex-Gottwald G HMK 7608 mit 150 Tonnen Hubkraft, war dann auch die Beladung des ENERCON-eigenen „E-SHIP I“ im Emder Hafen. EPAS verspricht sich durch die Investition eine noch effizientere Gestaltung der Umschlagsaktivitäten.

Der alte Hafenkran, ebenfalls ein Modell der Firma Gottwald mit einer Kapazität von 100 Tonnen, wurde nach seinem Verkauf an den dänischen Hafen Kalundborg in der vergangenen Woche mit dem unter finnischer Flagge fahrenden M/V „MERI“ verschifft. Die Verladung, bei der der Kran direkt auf das Schiff gefahren wurde, dauerte rund eine Stunde.

Die EPAS Ems Ports Agency & Stevedoring GmbH & Co. KG ist im Hafen Emden als Umschlagsunternehmen, Stauerei, Schiffsagent sowie in der Befrachtung von See- und Binnenschiffen tätig. Die Betreuung von Werftschiffen, Neubauten und Reparaturschiffen in den Norddeutschen Seehäfen gehört ebenfalls zum Leistungsspektrum des Unternehmens. Ein weiterer Schwerpunkt der EPAS ist das Stuffen, Umschlagen und der internationale Transport von Gefahrgütern der Klasse I.

Des Weiteren ist EPAS als Schiffagent und Spediteur in den Häfen Bremerhaven, Cuxhaven und Papenburg tätig. Aufgrund der Verbindung zu Gesellschaftern, den Reedereien Briese Schifffahrt und Ems Chartering aus Leer, kann EPAS auf einen großen Pool an Tonnage zurückgreifen.

EPAS
Erster Einsatz des neuen Hafenmobilkrans am EPAS-Terminal in Emden
Bild: EPAS

Messen | Veranstaltungen 2019

04. März 2019
Jahrespressekonferenz der niedersächsischen Seehäfen
Oldenburg / Deutschland


19. - 21. März 2019
Intermodal South America
Sao Paulo / Brasilien


21. - 23. Mai 2019
Breakbulk Europe
Bremen / Deutschland


Kontakt Seaports

Seaports of Niedersachsen GmbH
Hindenburgstraße 28
26122 Oldenburg

Tel.:+49 (0) 441 361 888-88
Fax:+49 (0) 441 361 888-89

E-Mail:info@seaports.de
www:www.seaports.de

HOME PROFIL HAFENSTANDORTE CARGO & LOGISTIK MEDIA ANBINDUNGEN KONTAKT IMPRESSUM DATENSCHUTZ