Anker Schiffahrt unterzeichnet Vertragsverlängerung mit UPM-Kymmene

 

Bremen, November 2021 | Die Anker Schiffahrts-Gesellschaft mbH und das finnische Unternehmen UPM-Kymmene Oyj, ein führendes Unternehmen in der Bio- und Forstindustrie, haben den Vertrag über die Abfertigung von Forstprodukten erneut verlängert.

Anker Schiffahrt wird ab dem 1.1.2022 für weitere drei Jahre in erster Linie Zellstoff für UPM-Kymmene im Emder Außenhafen am Liegeplatz und Terminal Emskai abfertigen und an viele Papierwerke in Deutschland, Europa und Übersee per Binnenschiff, Bahn, Lkw oder Container weiterleiten. Anker Schiffahrt fungiert altbewährt als Schiffsmakler für alle Zellstoff-Importe sowie als Stauer an Bord und Lagerhalter.

Die beiden Unternehmen setzen mit der Vertragsunterzeichnung ihre seit 1983 bestehende Zusammenarbeit und die seit dem Jahr 1993 bestehenden Regelverkehre zwischen den finnischen Häfen Pietarsaari und Kotka und Emden bis Ende 2024 fort. „Wir fühlen uns sehr geehrt, unsere tiefe Partnerschaft mit UPM-Kymmene fortzuführen. Die Vertragsverlängerung beweist die Wertschätzung unserer Arbeit, und dass die konsequente Aufrechterhaltung einer hohen Servicequalität über die gesamte Laufzeit der Zusammenarbeit von großer Bedeutung ist.“ sagt Jörg Conrad, Inhaber und CEO der Leschaco Gruppe sowie Geschäftsführer der Anker Schiffahrts-Gesellschaft mbH. „Dies ist auch künftig eine weitere wichtige Säule unserer anhaltend guten Zusammenarbeit mit UPM. Auch in den aktuell schwierigen Pandemiezeiten ist es uns gemeinsam ohne Einschränkungen gelungen, die Herausforderungen zu meistern, die Lieferketten stabil zu halten und das Importvolumen trotz der Umstände noch einmal signifikant zu erhöhen.“, ergänzt Jan Remmers, Geschäftsführer der Anker Schiffahrts-Gesellschaft mbH.

Darüber hinaus steht ein Wechsel der Zeitcharter Tonnage bei UPM-Kymmene an. Die jetzigen in Timecharter beschäftigten Schiffe werden ab dem 1. Quartal 2022 nach und nach durch Neubauten mit LNG Antrieb ersetzt, wodurch die durch die Transporte emittierten Treibhausgas Emissionen deutlich reduziert werden. Der Einsatz LNG-angetriebener Charterschiffe sind ein weiterer Meilenstein in diesen Bemühungen und auch der umweltfreundliche Weitertransport per Binnenschiff ab Emden zur Papierfabrik Nordland Papier in Dörpen entspricht dem steigenden Bewusstsein für das Klima.

 

Information über Anker Schffahrt: Die Anker Schiffahrts-Gesellschaft mbH, Emden, ist eine 100 %ige Tochtergesellschaft der Lexzau, Scharbau GmbH & Co. KG (Leschaco). Anker Schiffahrt ist ein namhafter Betreiber eines modernen Multipurpose-Seehafenterminals im Emder Außenhafen und deckt alle Anforderungen ab, die Industriekunden und Transporteure an ein modernes, effizientes Terminal stellen. 

Information über UPM-Kymmene: Die UPM-Kymmene Corporation ist in sechs Geschäftsbereichen aktiv: UPM Bioraffinerie, UPM Energie, UPM Raflatac, UPM Spezialpapiere, UPM Kommunikationspapiere und UPM Sperrholz. In 2020 beschäftige UPM-Kymmene weltweit rund 19.000 Mitarbeiter und der Jahresumsatz betrug etwa 8,6 Milliarden Euro.

Beispielbild

Vlnr sitzend: Jan Remmers (Geschäftsführer Anker Schiffahrts-Gesellschaft mbH & Co. KG), Lauri Rikala (Director, Global Break Bulk Shipping UPM), Jukka Hölsä (Vice President Logistics UPM), Jörg Conrad (Inhaber und CEO Leschaco Gruppe und Geschäftsführer Anker Schiffahrts-Gesellschaft mbH & Co. KG), Matti Tamminen (Head of Logistics Pulp UPM);

Vlnr stehend: Klaas Ulferts (Handlungsbevollmächtigter Anker Schiffahrts-Gesellschaft mbH & Co. KG), Tilo Hoff (Prokurist Anker Schiffahrts-Gesellschaft mbH & Co. KG), Constantin Conrad (CDO Leschaco Gruppe)

Copright: Anker Schiffahrt